Aktuell im ForumZur Foren-Übersicht
Re: Ufo Extraterrestrials 2 !!
  dusty
10.04.2017, 14:08
Re: Ufo Extraterrestrials 2 !!
  Kordor
07.04.2017, 23:20
Re: Hard Life addon
  Milchknilch
02.02.2017, 22:00
Re: Hard Life addon
  dusty
02.02.2017, 19:48
Main
 
 
 
Preview
Aktuell
 
Supported Games
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sonstiges
 
 
 
Sonstiges
 
 
 
 
 
 
 
Counter
 
Header

In einer Zeit, in der die Entwicklung von Computerspielen ähnlich aufwändig geworden ist wie die eines einfachen Kinofilms überrascht ein Team von Hobbyprogrammierern aus Russland mit einem mehr als ambitionierten Projekt, Project E5 nämlich. Mittlerweile ist Version 4.15 des "Russian JA3" zum Download verfügbar, was wir zum Anlass nehmen, einen ersten Blick auf das Spiel zu werfen.

Gleich nach dem Start der Demo merkt der mutige Taktikfan, dass er es in der Tat mit einem Fanprojekt zu tun hat, wird er doch von einem sehr unkonventionellen, wenn auch irgendwie stimmigen Soundtrack begrüßt. Außerdem ist da ein sehr schlicht anmutendes Menü, dass auch ein achtjähriges Kind mit Paint hingeklatscht haben könnte. Ein sehr gutes Tutorial hilft jedoch über die erste Skepsis hinweg, die Grafik reißt zwar keine Bäume aus, reicht aber selbst in diesem frühen Status schon an die von Shadow Company heran. Die Lichteffekte zum Beispiel, die etwa an den Straßenlaternen zu bewundern sind, können sogar mit neueren Titeln mithalten.

Die Leistungsfähigkeit der Engine ist also durchaus zu erkennen, momentan fehlt es vor allem noch an weiteren, vielfältigeren Texturen, die das etwas triste Stadtbild etwas auflockern würden. Dafür bietet die Engine einige weitere interessante Features: Selbst wenn die begehbaren Häuser in dieser Version noch nicht eingebaut sind, gibt es zum Beispiel Unterführungen, durch die man leicht unbemerkt von einem Ort zum anderen kommen kann und die zum Realismus der Städte beitragen.

Während die Grafik natürlich sofort ins Auge fällt, werden die wirklich interessanten Features von Projekt E5 erst im weiteren Verlauf sichtbar. Der ungewöhnliche Smart Pause Modus (SPM) funktioniert erfreulich gut: Grundsätzlich verläuft das Spiel in Echtzeit, allerdings nur solange allen Söldnern eine Aktion zugewiesen worden ist (die allerdings auch im einfachen Warten bestehen kann, wenn man sich eine zeitlang nicht um einen Söldner kümmern möchte). Alle Aktionen dauern eine bestimmte Zeit, die stets in Sekunden auf dem Bildschirm angezeigt wird und sich auch an der Realität orientiert. Sich umzudrehen dauert natürlich nicht solange wie 10 Meter zu laufen, aber eine Besonderheit von Project E5 ist eben, dass auch diese Kleinigkeiten ihre Zeit brauchen. Wer seitlich zum Gegner steht und sich erst noch drehen muss, wird erfahren wie wertvoll es doch ist, den ersten Schuss abzugeben. Grundsätzlich sollte man auch seine Waffe ziehen, bevor man um eine Häuserecke eilt, sonst machen sich die zusätzlichen Sekunden schnell bemerkbar.

Obwohl nun mehrfach die Rede von Sekunden war, kann die Befürchtung entkräftet werden, dass eine unkontrollierbare Hektik aufkommt. Das Spiel lässt sich jederzeit pausieren, damit z.B. Befehle zurückgenommen und neu gegeben werden können. Außerdem werden Schüsse in SlowMotion abgefeuert, ein Feature an dem seit Matrix offenbar kein Weg mehr vorbei führt. Allerdings trägt es in Project E5 sehr zur Übersicht bei und löst außerdem elegant das von Martin Klima im 7. Aftermath-Tagebuch angesprochene Realismus-Problem mit eigentlich für das menschliche Auge unsichtbar schnellen Projektilen.

Wirklich toll wirkt sich auch das aus Jagged Alliance 2 bekannte Feature aus, bestimmte Körperstellen des Gegners als Ziel auszuwählen. Noch sind diese Auswirkungen vielleicht etwas extrem, da ein erfolgreicher Kopfschuss unweigerlich zum Tode führt (realistisch, aber nervig) und man nach einem Beintreffer mehrere Sekunden wehrlos am Boden liegt, was dem Gegner die Möglichkeit gibt, sich mehrere Meter zu näheren oder weitere Schüsse abzugeben, generell verleiht diese Funktion dem Spiel jedoch taktische Tiefe.

Auch an anderer Stelle hat man oft das Gefühl, dass dem Spieler bei Project E5 viel mehr Möglichkeiten an die Hand gegeben werden sollen als in vergleichbaren Taktikspielen. So hat er die Wahl zwischen 6 verschiedenen Feuermodi, wenn auch nicht alle bei jeder Waffe zur Verfügung stehen (Scharfschützenmodus, Feuerstoß). Er kann damit in mehreren Stufen wählen, ob er lieber präsize, schnell oder flächendeckend angreifen möchte, wobei vor allem die Entfernung zum Ziel berücksichtigt werden sollte.

Die Steuerung hat leider mit den für 3D-Strategiespiele typischen Übersichtsproblemen zu kämpfen, da es einfach zuviele Möglichkeiten gibt, die Kamera in diese oder jene Richtung zu bewegen. Außerdem gibt es momentan noch kleinere Fehler, zum Beispiel bleibt die Kamera beim Rückwärtsscrollen schonmal an einem Haus hängen. In vielen Situationen wird jedoch auch automatisch die beste Kameraposition eingestellt, was ebenfalls eine gute Idee der Programmierer ist. Und nicht zu vergessen, es handelt sich noch um eine recht frühe Version, die in den wenigsten Bereichen dem endgültigen Status entsprechen dürfte. Insgesamt lässt sich sagen, dass mit Project E5 ein für Taktikfans wirklich interessantes Spiel in der Mache ist, das, wenn es vielleicht auch nicht den Mainstream trifft, mit vielen tollen Ideen und viel taktischer Tiefe seine Fans finden dürfte.

Version 4.15, die der Demo zugrunde liegt, entspricht nicht dem aktuellen Entwicklungsstatus. Die Grafikengine hat z.B. erstaunliche Fortschritte gemacht, was in unserer Screenshot-Sektion zu erkennen ist, in der wir die aktuellsten Shots hochgeladen haben.

Screenshots (v. 4.15)


















Ihr habt einen Fehler gefunden, eine Frage oder Anmerkungen zur Seite?
Mailt uns oder schreibt etwas ins Forum!