Aktuell im ForumZur Foren-Übersicht
Re: Ufo Extraterrestrials 2 !!
  dusty
10.04.2017, 14:08
Re: Ufo Extraterrestrials 2 !!
  Kordor
07.04.2017, 23:20
Re: Hard Life addon
  Milchknilch
02.02.2017, 22:00
Re: Hard Life addon
  dusty
02.02.2017, 19:48
Main
 
 
 
Preview
Aktuell
 
Supported Games
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sonstiges
 
 
 
Sonstiges
 
 
 
 
 
 
 
Counter
 
Header

Betrachtet diesen Text als kleine Einführung in die Welt der Taktikspiele. Regelmäßig kommt in unserem Forum die Diskussion auf, was überhaupt ein Taktikspiel ist, ob ein neuer Titel dazu zählen könnte oder eher nicht. Wir orientieren uns in unserer Definition meist an dem, was im Englischen so schön "squad based tactical games" genannt wird - Spiele mit taktischem Anspruch, in denen man einen Trupp von Eliteeinheiten steuert, die im Feindesland gegen eine Überzahl antreten. Besonders wichtig ist dabei natürlich, wie könnte es anders sein, das man besonders geschickt und überlegt vorgeht, eben eine spezielle Taktik ausprobiert. Gegen Gegnermassen hat man meist nicht die geringste Chance, stattdessen muss man tricksen und täuschen. Söldner schleichen von einer Deckung zur nächsten um die Gegner einzeln abzuarbeiten. Frontalangriffe führen zum schnellen Tod der eigenen Einheiten. Dieses sehr spannende Spielprinzip hat bisher nicht viele, aber dafür extrem erfolgreiche Titel hervorgebracht, denen wir uns auf dieser Seite widmen.

Welches Spiel hat das Unter-Genre der Taktikspiele überhaupt begründet? Zu den ältesten und wohl auch bekanntesten Serien gehört sicher X-Com. Schon im April 1994 erschien der erste Teil unter dem Namen UFO - Enemy Unknown. Es war eines der erfolgreichsten Spiele seiner Zeit und gehört bei einigen Fans immer noch zu den Lieblingsspielen. Obwohl man mit der Grafik heute wohl keinen Blumentopf mehr gewinnen würde, ist das Spielprinzip immer noch sehr motivierend. Das Spiel spielt in der Zukunft, wo Sie mit einer Anti-Alien-Truppe Jagd auf Ausserirdische machen, die versuchen, die Welt zu erobern. Klingt abgedroschen, ist aber sehr spannend. Erstmals waren hier die einzelnen Teammitglieder echte Persönlichkeiten. Wichtig war schon ein Team aus Elite-Kämpfern mit speziellen Fähigkeiten, die kombiniert werden mussten, um erfolgreich zu sein. Zwischendurch gab es einen ebenfalls sehr interessanten Strategieteil mit Basisbau und - leicht WiSim orientiert - Planung der Finanzen.

Ungefähr ein Jahr später, im Mai 1995 erschien dann Jagged Alliance, wohl der Urvater der Taktikspiele, wie man sie heute kennt. Da es sich beim Erscheinen von X-Com schon in der Entwicklung befand, kann auch keine Rede davon sein, das Spielprinzip wäre abgekupfert. In einem fiktiven Tropenstaat lenkt man hier eine Gruppe von Söldnern um das Land von einem machtsüchtigen Diktator zu befreien. Alle Söldner haben wirkliche Persönlichkeiten und unterscheiden sich grundlegend. Durch die hervorragende Sprachausgabe und die Tatsache, dass sie einen durch's ganze Spiel begleiten, schliesst man seine Söldner richtig ins Herz. Die Insel Metavira besteht aus 60 Sektoren, die man nach und nach befreien muss. Einige strategische Elemente, wie die Tatsache, dass die Söldner auch bezahlt werden wollen und dafür Geld rangeschafft werden sollte, lockern die Taktikkämpfe auf.

Ebenfalls im Mai 1995 erschien der Nachfolger zu UFO: Enemy Unknown, nämlich X-Com: Terror from the Deep. Obwohl hier wenig neues geboten wurde, wurde auch dieser Teil der Serie ein großer Erfolg. Nur ein Jahr nach Erscheinen des ersten Teils, setzten die Entwickler auf dieselbe Grafik und transportieren das Szenario lediglich von den Kontinenten in die Meere. Basisbau und Söldnermanagement blieben gleich. Auch sonst bot Terror from the Deep kein wirklich neues Spiel: Der Spieler baut Unterwasserbasen, vereitelt Angriffe auf Kreuzfahrtschiffe und Küstenstädte und erforscht neue Technologien. Trotzdem bietet es allein durch den Szenarienwechsel ein anderes Spielgefühl als UFO: Enemy Unknown und macht mindestens soviel Spass.

Im Oktober 1996 brachte Sir-Tech, Entwickler von Jagged Alliance, den nächsten Teil der Serie auf den Markt: Deadly Games. Diese als Multiplayer-Ableger gedachte Version des Taktikspiels setzt wieder auf die mittlerweile selbst für damalige Verhältnisse etwas altbackende Grafik, verfügt aber über eine komplett neue Kampagne und natürlich, erstmals in einem solchen Spiel, über einen Multiplayer-Modus. Der Strategie-Teil entfällt in der Kampagne, statt einen Staat mit mehreren Sektoren zu befreien, erledigen Sie einzelne Aufträge. Die 35 Missionen sind mindestens so spannend wie im Vorgänger, der Multiplayer-Modus bietet eine Menge Abwechslung. Insgesamt war Deadly Games damit noch besser als Teil 1, wurde aber aufgrund der unveränderten Technik nur als Jagged Alliance 1 1/2 gesehen.

Im Juli 1997 erschien mit X-Com: Apocalypse der dritte Teil der bekannten Taktikserie. Nachdem die ersten beiden Titel extrem erfolgreich waren, konnte Microprose gar nicht anders, als einen weiteren Ableger zu produzieren. Dafür hätte man sich allerdings mehr Zeit lassen sollen. Apocalypse ist wahrlich kein schlechtes Spiel. Allerdings bot es zuwenig Neuerungen, die Grafik wurde wieder kaum verbessert. Das größere Problem war allerdings wohl das gleichzeitige Aufkommen der Begeisterung für Echtzeitstrategie-Spiele wie Command & Conquer. Apocalypse war einfach zu "klassisch". Trotzdem erhielt es gute Wertungen und erfreute sich bei Fans der Serie großer Beliebtheit. Es sollte allerdings der letzte Taktik-Ableger der X-Com-Serie sein, die sich jetzt in andere Genres orientierte. Eigentlich schade...

Auch das Jahr 1998 hatte sein Taktikspiel, und was für eines: Commandos schlug ein wie eine Bombe, als es im Sommer dieses Jahres erschien. Nie zuvor hatte man etwas von dem kleinen spanischen Entwicklerteam Pyro Studios gehört, und jetzt auf einmal erschufen sie mit diesem Spiel quasi ein neues Genre: Echtzeit-Taktik. Anders als Jagged Alliance und X-Com lief es nämlich nicht runderbasiert ab, und trotzdem sollte jede Aktion wohl geplant sein. Das funktionierte sehr viel besser als man denkt und so verkaufte sich Commandos allein in Deutschland über 400.000 mal. Wieder setzte man auf unentdecktes Vorgehen, diesmal nun im 2. Weltkrieg. Auf sehr detaillierten Karten huschen die eigenen Söldner von einem Gegner zum anderen, wobei natürlich auch Timing dank Echtzeit eine wichtige Rolle spielt. Strategische Elemente wie in X-Com oder JA gibt es nicht, wahrscheinlich hätten sie aber auch nur gestört, denn Commandos ist perfekt so wie es ist.

Durch Commandos beeinflusst, wuchs auch das Interesse für die alten Serien wieder. Der echte Nachfolger zu Jagged Alliance war längst angekündigt, sollte sich jedoch mehrfach verspäten. Im Frühjahr 1999 war es endlich soweit: Jagged Alliance 2 erschien. Mit einer völlig neuen Grafikengine, deutlich größerer Karte, mehr Söldnern und neuen Waffen, aber dem alten, bewährten Spielprinzip wurde Jagged Alliance 2 zum erfolgreichsten Vertreter der Serie. Über 200 Sektoren garantierten wochenlangen Spielspass. Das fast schon rollenspielartige Charaktersystem, die gute Story und die packenden Taktikgefechte sorgten dafür, dass JA2 auch heute noch zu den beliebtesten PC-Spielen überhaupt gehört.

Gegen Ende desselben Jahres erschien dann noch ein weiterer Taktik-Vertreter, der allerdings auf eine für das Genre neuartige 3D-Grafikengine setzte: Shadow Company. Leider ging das Spiel etwas im Weihnachtsgeschäft unter, doch konnte es bei den Fans einigen Respekt erlangen. Das 3D-Terrain eignet sich natürlich hervorragend für taktische Feinheiten (schonmal eine Granate 'nen Berg hochgeworfen? ;), und so kamen Höhenunterschiede und echte Sichtlinien ins Spiel. Auch der Sound war perfekt, weshalb Shadow Company lange Zeit neben Commandos das technisch beste Taktikspiel war. Die mageren 9 Missionen enttäuschten allerdings etwas, auch wenn sie wirklich sehr spannend sind.

Ende des Jahres 2000 erschien dann die lange ersehnte Missions-CD zu Jagged Alliance 2, mit einer neuen, interessanten aber recht kurzen Kampagne, neuen Söldnern und einigen anderen neuen Features. Besonders interessant war bei Unfinished Business sicher der Karteneditor, mit dessen Hilfe neue Missionen und Kampagnen erstellt werden können, weshalb es mittlerweile etliche Mods und Fankampagnen gibt, die Jagged Alliance weiter im Gespräch halten.

2001 war wieder ein ausgezeichnetes Jahr für Taktikspieler: Mit Star Trek: Away Team, Fallout Tactics, Desperados und Commandos 2 erschienen gleich 4 erfolgreiche Taktikspiele, die alle auf das bewährte Konzept setzen. Away Team versetzt einen Elitetrupp im Star Trek Universum auf fremde Planeten, wo es geheimnisse zu erforschen und fremde Rassen zu bekämpfen gilt. Fallout Tactics ist der taktische Ableger der äusserst beliebten Rollenspielserie im post-nuklearen Ambiente und Desperados spielt sich wie Commandos im Wilden Westen, bietet aber gleichzeitig eine Vielzahl neuer Ideen. Kurze Zeit später meldete sich mit Commandos 2 der Großmeister selbst zurück und wurde mit seiner wunderschönen Grafik und tollen Missionen erneut ein Hit, enttäuschte aber etwas was die taktische Tiefe anging.

Im letzten Jahr setzte sich der Taktiksegen unvermindert fort: Freedom Force, Robin Hood und Soldiers of Anarchy boten jede Menge frische Ideen (und Szenarios!), selbst wenn der finanzielle Erfolg ausblieb. In Freedom Force lenkt der Spieler einen Trupp von Superhelden und kämpft in einem comicartigen Stil mit viel Humor gegen üble Bösewichte. Robin Hood stellt den indirekte Nachfolger zu Desperados dar, bietet jedoch leider viel weniger taktische Möglichkeiten und ist deshalb nur wegen des interessanten Szenarios um Robin Hood wirklich interessant. Soldiers of Anarchy hingegen erinnert ein wenig an Shadow Company und bietet taktische Gefechter in einer schönen 3D-Engine. Besonders interessant sind die vielen Fahrzeuge, vom Panzer bis zum Helikopter darf hier alles gegen den Feind geschickt werden. Außerdem erschien in diesem Jahr mit Laser Squad Nemesis noch ein eMail-Taktikspiel, das in Deutschland jedoch nicht vermarktet wurde und deshalb kaum bekannt ist. Das ändert nichts daran, dass LSN dank seiner 3 wirklich verschiedenen SciFi-Rassen und motivierender Ranglisten wirklich Spass macht.

In nächster Zeit stehen vor allem die Fortsetzungen der alten Serien an: Commandos 3 wird wohl als nächstes erscheinen und setzt hoffentlich nicht nur auf mehr Action, sondern kehrt hoffentlich auch zu anspruchsvoller Taktik wie im ersten Teil zurück. Außerdem ist mit UFO: Aftermath ein inoffizieller Ableger der X-Com Reihe in der Mache und selbst um Jagged Alliance 3 gibt es mittlerweile wieder Bewegung. Man darf gespannt sein!

Zurück nach oben



Ihr habt einen Fehler gefunden, eine Frage oder Anmerkungen zur Seite?
Mailt uns oder schreibt etwas ins Forum!